Chronik

Männergesangverein 1891 e.V.
Männergesangverein 1891 e.V.

Am 30. Oktober 1891 gründeten 15 sangesfreudige Weißenborner in „Laubens Gaststätte" den „Männergesangverein zu Weißenborn" im schönen Thüringen. Diese Gründung wurde am 30. Dezember 1891 vom Herzoglichen Landratsamt zu Roda eingetragen. In den Jahren 1892 bis 1894 erhöhte sich die Mitgliederzahl der aktiven Sänger auf 24. Schon in den Gründerjahren war der Gesangverein von einem harmonischen Chorleben geprägt. Zu dieser Zeit wurde jedoch nicht nur gesungen, sondern auch kleine Theaterstücke vorgetragen. Das führte schließlich zur Bildung eines gemischten Chores, der sich aber anfangs der 30er Jahre wieder auflöste. Bestand hatte der einstige Männergesangverein.

Am 12. Juli 1925 fand unter großer Anteilnahme der Einwohner Weißenborns sowie befreundeter Chöre der umliegenden Ortschaften die Fahnenweihe statt. In den Jahren zwischen 1933 und 1945 kam das Vereinsleben fast völlig zum Erliegen. In diese Zeit fiel auch das Ableben unserer Gründungsmitglieder Luis Dämmrich (1938) und Hermann Keutsch (1944). Die Zeit von 1945 bis 1952 war auch für unseren Chor von der Überwindung der Kriegswirren und dem Neuaufbau geprägt. Das war eine besonders schwere Zeit für die damaligen Mitglieder unseres Männergesangvereines. Als der damalige Chorleiter Hermann Bösger 1955 wegen Krankheit ausschied, stand der Chor vor einem sehr ernsthaften Problem. Zitat aus dem Protokollbuch: "Um den Chor vor dem Verfall zu bewahren, mußte versucht werden, einen anderen Chorleiter zu finden. Dieser Aufruf hatte auch Erfolg und es erklärte sich Herr Hugo Heller aus Serba bereit, die Leitung der Chores zu übernehmen. Mit Anfang Februar fanden nun wieder regelmäßige Singestunden unter seiner Leitung statt." Herr Hugo Heller setzte die guten Traditionen unseres Chores fort, so daß der Gesangverein das kulturelle Leben im Kreis wieder deutlich mitbestimmen konnte. Das alte deutsche Kulturgut, aber auch modernere Werke wurden einstudiert und zum Vortrag gebracht.

Vom Jahre 1959 an, als Weißenborn zum Luftkurort erklärt wurde, stand die Urlauberbetreuung fest im Terminkalender des Chores. Zu besonderen Höhepunkten im Ort sowie auf Kreisebene, bei der Ausgestaltung von Feiertagen, bei Betriebs- und Dorffestspielen, im Rahmen der Jugendweihen - immer war unser Chor mit an der Spitze der Aktivsten. Auch vielen Bürgern unserer Gemeinde, Jubiläumspaaren, und Sangesbrüdern wurden durch unseren Gesang die herzlichsten Wünsche überreicht. Für die erbrachten gesanglichen Leistungen konnte unser Chor mehrfach ausgezeichnet werden.

Chorleiter Roland Tümmler
Chorleiter
Roland Tümmler

1981 gründeten wir gemeinsam mit dem Männergesangverein Tautenhain, den Kleinhelmsdorfer Blasmusikanten sowie den Jagdhornbläsern aus Eisenberg das Holzlandensemble. Einer der Hauptinitiatoren dieses Ensembles war unser heutiger Chorleiter Roland Tümmler. Sangesbruder Roland Tümmler hatte bereits 1975 - für ihn ebenfalls sehr überraschend, die künstlerische Leitung unseres vierstimmigen Männergesangvereines aus den Händen des erkrankten Hugo Heller übernommen und nun auch die des Holzlandensemble. Seit der Gründung unseres Chores bis zum Ableben unserer Vereinwirtin Liesbeth Riedel im Jahre 1984 fanden unsere Singestunden etwa 90 Jahre lang im Vereinslokal „Schuhlade“, auch „Riedels Gaststätte“ genannt, statt. Unsere Freunde vom Jugendclub Weißenborn, die uns mehrmals mit ihren Räumen hilfreich zur Seite standen, beherbergten uns bis zur Eröffnung unseres neuen Vereinslokales „Fröhlichs Gaststätte“. Das bereicherte unseren Chor im wörtlichen Sinne, denn einige Jugendliche fanden Geschmack am vierstimmigen Männergesang und sind heute feste Stützen unserer Sangesgemeinschaft. Auch die Wende im Jahre 1989 hat unser Chor unbeschadet überstanden. Mehr als 30 aktive Sangesbrüder dokumentieren dies anschaulich. Im März 1995 verlieh uns der Bundespräsident Roman Herzog „als Auszeichnung für die in langjärigem Wirken erworbenen Verdienste um die Pflege der Chormusik und des Deutschen Volksliedes“ die Zelterplakette als höchste Auszeichnung für Chorgemeinschaften. In der jüngeren Vergangenheit war die Chorarbeit geprägt von Harmonie und harter musikalischer Arbeit, um auch weiterhin die tragende Säule im Chorgesang des Kreisgebietes darzustellen. Gute Verbindungen zu unseren Partnerchören aus Fredersdorf, Düsseldorf u. a. zeigten uns stets, daß wir uns in keiner Art und Weise „verstecken“ müssen. Zur Zeit singen in unserem Männergesangverein 26 aktive Sänger, unterstützt von 27 passiven Mitgliedern und Sponsoren aus unserer Gemeinde und Einzugsbereich. Das bedeutet jedoch nicht, daß dies so bleiben soll. Wir sind nach wie vor bestrebt insbesondere neue Sangesbrüder in unserem Männergesangverein in Weissenborn in unserer Mitte aufzunehmen. Also keine Scheu; Donnerstags 20°° Uhr ins Sängerstüb´l zur Chorprobe. Wir freuen uns auf Euch.